header-1200x380-07_deu.png
Von Bischofshofen aus führt der Alpe Adria-Radweg die Salzach entlang dem Tauernradweg entlang. Nachdem wir die hübsche Stadt Sankt Johann im Pongau passiert haben, erreichen wir Schwarzach, wo wir den einfachen Radweg verlassen müssen, der am Fluss entlang führt, um entlang einer ruhigen, aber steilen Straße zu gelangen, die sich durch Wiesen und Höfe schlängelt.


Der etwas anstrengende Aufstieg dauert einige Kilometer und endet am künstlich gelegenen Brandstätter See. Dieser Teil des Tauernradweges ist auch nach dem abrupten Aufstieg für Radfahrer durch das ständige Auf und Ab recht anstrengend. Die Anstrengung wird jedoch von den atemberaubenden Aussichten überwältigt, die sich vor unseren Augen auf die umliegenden grünen Berge und das Tal öffnen.

Im Dorf Lend verlässt der Radweg Alpe Adria Radweg den Tauernradweg und mündet in das Gasteinertal. Der erste Abschnitt des Gasteinertal-Radwegs führt durch einige Tunnel, die speziell für den sicheren Transport von Fahrrädern ausgestattet sind. Diese ermöglichen es, die anfängliche Verengung des Tals zu überwinden, die vom Schloss Klammstein kontrolliert wird.

Direkt hinter dem Gasteiner Tal wird es breiter und der Radweg führt einige Streckenabschnitte der Nationalstraße entlang oder führt in die typischen Alpendörfer, die das Tal umgeben. Immer leicht bergauf erreichen Sie die Stadt Bad Hofgastein, wo Sie unbedingt die Altstadt besuchen müssen. Beim Verlassen des Dorfes geht es zurück zum Ufer des Gasteiner Baches, von wo aus ein hochwertiger unbefestigter Radweg zu den Toren der berühmten Kur- und Touristenstadt Bad Gasten führt. Ein sehr steiler Aufstieg ermöglicht uns, das Zentrum der berühmten Stadt zu erreichen, die nicht nur durch den donnernden Wasserfall, sondern auch durch zahlreiche historische Gebäude mit historischer Geschichte geprägt ist.

Von Bad Gastein aus führt der Radweg entlang des Flussufers zum schönen Alpendorf Böckstein, das einen kurzen Besuch wie das nahe gelegene Wallfahrtsort "Maria del Buon Consiglio" verdient. Die letzten Kilometer der heutigen Etappe finden leicht bergauf auf der Bundesstraße statt und bringen uns zum Bahnhof Böckstein, von wo aus wir den Zug nehmen werden, der uns dank des Tauerntunnels auf die andere Seite der Hohen Tauern bringt ).