header-1200x380-05_deu.png

Beginnen wir von Tarvisio, immer weiter bergauf zu fahren, immer auf der alten Bahnstrecke, die in einen Asphalt-Radweg umgewandelt wurde. Nachdem wir die Stadt verlassen haben, durchqueren wir einen weiteren Abschnitt des tausendjährigen Tarvisio-Waldes und fahren dann durch die gepflegten Wiesen weiter bis wir Camporosso erreichen, ein charakteristisches Bergdorf, das direkt auf dem gleichnamigen Sattel liegt, einer der niedrigsten Pässe der Alpen. die Adria und das Schwarze Meer.



Nachdem die Stadt und die Seilbahn, die zum Heiligtum des Monte Lussari führt, vorbeigefahren sind, müssen die Radfahrer noch ein wenig bergauf fahren, um die alte "Culmine" der Eisenbahn auf der Sella di Camporosso (817 m) zu erreichen. Von hier aus beginnt die lange und lustige Abfahrt entlang des Val Canale immer auf dem befestigten Radweg, der auf dem Gelände der alten Pontebbana-Bahn gebaut wurde.

Wenn Sie sich an der alten Valbruna Station befinden, empfehlen wir Ihnen einen kurzen Abstecher, um dieses reizvolle Bergdorf zu besuchen, von dem Sie die beeindruckende Aussicht auf das Saisera-Tal und die spektakuläre Nordseite des Jof Fuart genießen können.

Der Alpe Adria Radweg führt weiter durch Wälder und Wiesen und vorbei an Ugovizza, wobei der alte Bahnhof zu einem Erfrischungspunkt wird. In der ersten Galerie von Malborghetto angekommen, empfehle ich einen Abstecher zu diesem malerischen Bergdorf, in dem sich viele historische Gebäude befinden. Unter diesen ist der venezianische Palast, der auch ein bedeutendes ethnographisches Museum beherbergt, einen Besuch wert.

Zurück auf dem Weg radeln Sie wieder bergab in die zwei Eisenbahntunnel, die vor Malborghetto liegen, und erreichen bald Bagni di Lusnizza, einen Ort, der früher für seine schwefelhaltigen Wasserquellen mit bemerkenswerten heilenden Eigenschaften berühmt war. Hier führt uns die alte Eisenbahnbrücke zum gegenüberliegenden Ufer der Fella und bietet gleichzeitig einen schönen Blick über das Tal. Der Alpe Adria Radweg führt an der alten Eisenbahn vorbei, vorbei an einem kurzen Tunnel und einem leicht kahlen Bereich, da er der Erosion des Flusses ausgesetzt ist.

Am alten Bahnhof von Laglesie San Leopoldo endet der Radweg und wir müssen auf einer asphaltierten Straße mit wenig Verkehr weiterfahren, die uns in wenigen Kilometern nach Pontebba bringt, einer wichtigen Stadt, in der Canaltal endet und der Canal del Ferro beginnt.